Neues aus Oberreichenbach: Gemeinde Oberreichenbach

Seitenbereiche

Lebensqualität

durch Nähe

Lebensqualität

durch Nähe

Lebensqualität

durch Nähe

Lebensqualität

durch Nähe

Lebensqualität

durch Nähe

Lebensqualität

durch Nähe

Lebensqualität

durch Nähe

Lebensqualität

durch Nähe

Lebensqualität

durch Nähe

Lebensqualität

durch Nähe

Lebensqualität

durch Nähe

Lebensqualität

durch Nähe

Lebensqualität

durch Nähe

Lebensqualität

durch Nähe

Lebensqualität

durch Nähe

Lebensqualität

durch Nähe

Lebensqualität

durch Nähe

Lebensqualität

durch Nähe

Lebensqualität

durch Nähe

Lebensqualität

durch Nähe

Lebensqualität

durch Nähe

Lebensqualität

durch Nähe

Unser Elektro-Bürgerauto

Kämmerer Daniel Merkle wechselt nach Egenhausen

Artikel vom 18.02.2021

Letzten Donnerstag wurde Daniel Merkle im Kollegenkreis von der Gemeinde Oberreichenbach verabschiedet. Nach 27 Jahren in Oberreichenbach zieht es ihn zu einer neuen Herausforderung und er beginnt als Kämmerer in Egenhausen. Es kam sogar für ihn selber überraschend, "aber Chancen muss man ergreifen, wenn sie sich bieten", so Merkle zu den Gründen seines Wechsels. In seinem Alter mache man sich einfach Gedanken, ob man bleibe oder nach so vielen Jahren noch eine andere Gemeinde kennenlerne. Somit freue er sich nun auf die berufliche Veränderung, wenngleich er Oberreichenbach doch mit einigem Wehmut verlasse.

Die größte Aufgabe als Kämmerer in Oberreichenbach war die Umstellung auf das neue Haushaltsrecht, bei welcher u.a. das gesamte Vermögen der Gemeinde erfasst und bewertet werden musste. "Doch diese sei dank eines halbjährigen Kontaktstudiums zur Vorbereitung auch gut über die Bühne gegangen und habe sogar Spaß gemacht. Ich bin da ganz unbedarft ranggegangen", blickt Kämmerer Merkle zurück.

Daniel Merkle war seit Dezember 1993 eine feste Größe in der Oberreichenbacher Verwaltung.

Er leitete von 1993 bis 2012 das Bauamt in Oberreichenbach, nachdem er zuvor eine zweijährige Ausbildung bei der Stadt Herrenberg absolvierte und anschließend zwei Jahre an der Fachhochschule Ludwigsburg studierte. Mit kompetentem Sachverstand, ruhig und kontinuierlich bewerkstelligte er seine Arbeit. Er schätze die gute Zusammenarbeit im Rathaus und den Kontakt zu den Menschen, den man in einer größeren Gemeinde nicht unbedingt hat.

„Nach der Wahl durch den Gemeinderat übernahm er im Jahr 2012 seine Traumstelle als Kämmerer“, erinnerte der Bürgermeister an den Wechsel vom Bauamt in die Kämmerei vor acht Jahren. Verständlich und nachvollziehbar vermittle Daniel Merkle die Zahlenwerke im Haushalt der Kommune. „Er hat die Arbeit einfach gemacht, auch wenn es schwierig war“, zollte Kistner dem Kämmerer zudem Anerkennung dafür, in der Übergangszeit auch die Aufgaben eines mehr oder weniger verwaisten Bauamtes bewerkstelligt zu haben.

"Für uns ist es sehr schade, er war ein genialer Kämmerer" adelt Bürgermeister Kistner seinen scheidenden Herrn der Zahlen.

Ein Nachfolger für Herrn Merkle konnte noch nicht gefunden werden. Die Stelle wurde ausgeschrieben und soll baldmöglichst wieder besetzt werden, damit die Finanzen der Gemeinde weiterhin so gut betreut werden.