Neues aus Oberreichenbach: Gemeinde Oberreichenbach

Seitenbereiche

Lebensqualität

durch Nähe

Lebensqualität

durch Nähe

Lebensqualität

durch Nähe

Lebensqualität

durch Nähe

Lebensqualität

durch Nähe

Lebensqualität

durch Nähe

Lebensqualität

durch Nähe

Lebensqualität

durch Nähe

Lebensqualität

durch Nähe

Lebensqualität

durch Nähe

Lebensqualität

durch Nähe

Lebensqualität

durch Nähe

Lebensqualität

durch Nähe

Lebensqualität

durch Nähe

Lebensqualität

durch Nähe

Lebensqualität

durch Nähe

Lebensqualität

durch Nähe

Lebensqualität

durch Nähe

Lebensqualität

durch Nähe

Lebensqualität

durch Nähe

Lebensqualität

durch Nähe

Lebensqualität

durch Nähe

Unser Elektro-Bürgerauto

Sonderprogramm Biologische Vielfalt:

Artikel vom 04.11.2020
 Modellprojekt zur Umsetzung des Biotopverbunds im Landkreis Calw startet mit neuem Personal

Aufwertung eines Feuchtbiotops in Calw-Altburg mit Bagger und schwerem Gerät

Als eine der ersten Maßnahmen im Modellprojekt „Biotopverbund Calw“ hat der Landschaftserhaltungsverband Calw (LEV) Ende Oktober die Pflege eines verlandeten Amphibien-Gewässers sowie die Freistellung einer Pfeifengraswiese in Calw-Altburg umgesetzt. Mit Bagger und schwerem Gerät wurde der Tümpel von Schlamm befreit und umliegende Gehölze entfernt. Dadurch wird das Gewässer wieder stärker besonnt und die artenreiche Wiese offengehalten. Die Aufwertung des Feuchtbiotops ist ein weiteres Trittsteinelement in der Umsetzung des Landesweiten Biotopverbunds.

Das Modellprojekt ist Teil des Sonderprogramms zur Stärkung der biologischen Vielfalt des Landes Baden-Württemberg, das den Erhalt der Artenvielfalt und die Stärkung des landesweiten Biotopverbunds zum Ziel hat. In enger Zusammenarbeit mit dem Naturschutzreferat am Regierungspräsidium Karlsruhe und dem LEV Calw werden fachliche Grundlagen erarbeitet und neue Biotope geschaffen oder bestehende verbessert. Die Basis bildet der „Fachplan Landesweiter Biotopverbund“ der Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg (LUBW).

Die biologische Vielfalt zu erhalten und zu fördern ist ein wichtiges Ziel des Landes Baden-Württemberg.

Das im Juli 2020 in Kraft getretene Biodiversitätsstärkungsgesetz hat das Ziel den Biotopverbund in Baden-Württemberg bis zum Jahr 2030 auf einen Flächenanteil von 15 % im Offenland auszubauen. Hierfür wurde der Landschaftserhaltungsverband mit einer vom Land finanzierten Projektstelle personell verstärkt.

Die Stelle ist seit 1. August 2020 mit Frau Kathrin Steberl besetzt.

Frau Steberl steht als Biotopverbund-Botschafterin des Landkreises Calw den örtlichen Kommunen zur Seite, berät bei Maßnahmenplanungen und der Erstellung von Biotopverbundplänen. Darüber hinaus setzt sie gemeinsam mit Kommunen, Naturschutzverbänden, Landwirten, Schäfern und Landschaftspflegeunternehmern Maßnahmen zur Stärkung des Biotopverbunds um.

Warum ist Biotopverbund wichtig und Teil des Sonderprogramms zur Stärkung der Biologischen Vielfalt?

Wertvolle Biotope und Lebensräume für Tier- und Pflanzenarten gehen durch Nutzungsänderungen, Bebauung und Zerschneidung unserer Landschaft verloren oder werden so stark isoliert, dass es den Austausch von Individuen erschwert. Dies gefährdet das dauerhafte Überleben unserer heimischen Flora und Fauna und führt zu einem Verlust der biologischen Vielfalt. Die Vernetzung und Stärkung von Biotopen ist somit ausschlaggebend für den funktionalen Biotopverbund und in den Anstrengungen zum Erhalt der Artenvielfalt.