Neues aus Oberreichenbach: Gemeinde Oberreichenbach

Seitenbereiche

Lebensqualität

durch Nähe

Lebensqualität

durch Nähe

Lebensqualität

durch Nähe

Lebensqualität

durch Nähe

Lebensqualität

durch Nähe

Lebensqualität

durch Nähe

Lebensqualität

durch Nähe

Lebensqualität

durch Nähe

Lebensqualität

durch Nähe

Lebensqualität

durch Nähe

Unser Elektro-Bürgerauto

Nachruf

Artikel vom 07.10.2020

NACHRUF

Die Gemeinde Oberreichenbach trauert um
Herrn Karl-Heinz Kappler
Ehrenkommandant der Freiwilligen Feuerwehr Oberreichenbach

der am Samstag, den 19. September 2020 im Alter von 81 Jahren verstarb.

Mit Karlheinz Kappler verlieren wir einen hochgeschätzten Mitbürger, der bereits vor der Gemeindereform Verantwortung getragen hat. Seit Mitte der sechziger Jahre war er ein engagierter Feuerwehrmann in seinem Heimatort und über 10 Jahre deren Kommandant. Nach der Gemeindereform, mit Zusammenlegung der Gemeinden Igelsloch, Oberkollbach, Oberreichenbach und Würzbach wurde er im Jahr 1976 zum ersten Kommandanten der Gesamtwehr Oberreichenbach gewählt. Dieses Amt hat er bis 1986 mit großem Verantwortungsbewusstsein ausgeübt.

Weder die Gemeindereform noch die neue Feuerwehrstruktur waren einfach. Karlheinz Kappler hat für dieses schwierige Amt in der Anfangszeit die richtigen charakterlichen Voraussetzungen mitgebracht: Er war ein Mann der leisen Töne, seine ruhige, besonnene und ausgleichende Art haben ihm sehr geholfen. Er hat seinem Nachfolger im Amt Heinz Umbeer ein wohl bestelltes Haus hinterlassen. Auf Grund seiner herausragenden Leistungen bei der Freiwilligen Feuerwehr hat ihn der Gemeinderat zum Ehrenkommandant im Jahre 1986 ernannt.

Im Jahr 1997 war er einer der Mitbegründer der Alterswehr Oberreichenbach. Das Amt des Kassiers hatte er vorbildlich 20 Jahre bis ins Jahr 2017 ausgeübt.

Noch viel wichtiger als diese Auszeichnung war jedoch der Mensch Karlheinz Kappler. Er wurde auch nach seiner aktiven Zeit wegen seiner umfangreichen Kenntnisse sehr geschätzt. Er war Bürger mit Leib und Seele, mit Herz und Verstand und hat rege am Gemeindeleben, auch in anderen Funktionen wie zum Beispiel in der Wanderabteilung des Sportvereins Oberreichenbach, bis zum Schluss teilgenommen. Er hatte für alle ein offenes Ohr und war vielen ein guter Ratgeber. Er hat sich vorbildlich für das Gemeinwohl eingesetzt.

Selbst beim Umbau des ehemaligen Feuerwehrhauses in Oberreichenbach zum neuen Domizil für die Jungschar, die Jugendtreffs und die Alterswehr hat er sich eingesetzt und mitgearbeitet - trotz seines fortgeschrittenen Alters.

Wir, der Gemeinderat, die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr sowie ganz besonders seine Kameraden der Alterswehr trauern um ihn. Er hat viel für seine Gemeinde, nicht nur als Feuerwehrmann, getan und erreicht.

Wir werden Karlheinz Kappler ein ehrendes Andenken bewahren.

Unser ganzes Mitgefühl und unsere Anteilnahme gilt Ihnen, liebe Frau Kappler mit der ganzen Familie und allen Angehörigen.

Karlheinz Kistner, Bürgermeister
Oliver Rathfelder, Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr
Harald Reichle, Alterswehr