Neues aus Oberreichenbach: Gemeinde Oberreichenbach

Seitenbereiche

Lebensqualität

durch Nähe

Lebensqualität

durch Nähe

Lebensqualität

durch Nähe

Lebensqualität

durch Nähe

Lebensqualität

durch Nähe

Lebensqualität

durch Nähe

Lebensqualität

durch Nähe

Lebensqualität

durch Nähe

Unser Elektro-Bürgerauto

WIR bauen unseren nachhaltigen Kindergarten!

Artikel vom 29.07.2020

Letzten Freitag herrschte eine große Freude bei allen Beteiligten:

Evangelische Kirchengemeinde Würzbach, Erzieherinnen, Eltern und Kinder sowie der Gemeinderat trafen sich vor der Gemeinderatssitzung um sich aus erster Hand von Christian Reichle als Geschäftsführer der Fa. Holzbau Reichle, Oberreichenbach, den Baufortschritt erläutern zu lassen.

Die Firma Reichle ist Generalunternehmer für das gesamte Projekt, das als besonders innovativ bezeichnet werden kann. Das Gebäude wird als innovativer und nachhaltiger Holzbau geplant.

Christian Reichle berichtete über den Baubeginn und den Fortgang der Arbeiten. Derzeit finden die notwendigen Grabarbeiten statt. Außerdem werden Kanalanschlüsse in Vorbereitung für die Bodenplatte verlegt. Diese Bodenplatte, die voraussichtlich Ende August angelegt wird, hat es in sich: Durch ihre formstabile Dämmung ermöglicht sie eine hohe Energieeinsparung und konstante Temperaturen sommers wie winters. Sie kommt ohne zeitaufwendigen Estricheinbau aus und beinhaltet auch Elektro- und Wasserleitungen sowie die Fußbodenheizung. Brandschutz- und Schallschutzabstimmungen sowie der Bau der Entwässerungsleitungen werden dann in der 31. Kalenderwoche noch ausgeführt, bevor es in die kurze Sommerpause geht. Der Aufbau des Holzbaus ist ab Mitte September geplant, wie von Christian Reichle weiter zu erfahren war. Die Holzwände werden 10 Zentimeter stark sein, wobei außen eine Putz- und Holzfassade entstehen wird und innen die Sichtwände in hochwertiger Weißtanne ausgeführt werden. Für den weiteren Innenausbau, wie Fenster, Türen, Decken, Innenputz, Fliesen, Anstrich, Bodenbeläge, Elektro, Heizung und Sanitär, zeichnen dann Firmen aus der Region verantwortlich, die dem Generalunternehmer alle persönlich bekannt sind.

Neben dieser Nachhaltigkeit sorgen die ausgewählten Materialien für ein gutes Klima und auch dafür, dass sich die Erzieherinnen und Kinder in dem Gebäude besonders wohl fühlen werden.

Ein großer Vorteil der Holzbauweise ist die Bauzeit. Der offizielle Umzug des Kindergartens Würzbach ist bereits zu Pfingsten 2021 geplant. So war von Kindergartenleiterin Petra Hammann zu erfahren, dass das Team die Coronazeit für die Umzugsvorbereitungen gut genutzt hat. Sie freue sich mit ihren Mitarbeiterinnen auf den neuen Kindergarten, die Vorteile eines Neubaus, die erweiterte Fläche sowie den großen Außenbereich. Auch wenn ein tränendes Auge bleibe, die bisherige, langjährige „Heimat“ in der Hardtstraße 8 zu verlassen, so Petra Hammann weiter. Roland Schroth, 1. Vorsitzender der Kirchengemeinde Würzbach, die Träger des Kindergartens ist, war ebenfalls voll des Lobes und der Freude über die gute Lösung. Besonders hob er das gute Miteinander bei der Entscheidungsfindung hervor. Die Kirchengemeinde sei von Anfang an in die Planung einbezogen und berücksichtigt worden, was nicht selbstverständlich sei.

Die Planungen von Herrn Architekt Fritz Heintel, Höfen, sehen einen 2-gruppigen Kindergarten vor, indem eine Kinderkrippe für Kinder im Alter von 1-3 Jahren sowie eine Gruppe für Kinder im Alter von 3-6 Jahren integriert sind.

Zusätzlich gibt es einen großen Mehrzweckraum der von der Schule und dem Kindergarten gemeinsam genutzt werden kann. Dieser Raum könnte bei Bedarf auch für eine Kleingruppe genutzt werden. Zusätzlich könnte der Kindergarten Richtung Norden erweitert werden. Es entsteht damit ein zentraler Betreuungsort für Kinder im Alter von 1 bis 10 Jahren.