Archiv: Gemeinde Oberreichenbach

Seitenbereiche

Lebensqualität

durch Nähe

Lebensqualität

durch Nähe

Lebensqualität

durch Nähe

Lebensqualität

durch Nähe

Lebensqualität

durch Nähe

Lebensqualität

durch Nähe

Lebensqualität

durch Nähe

Lebensqualität

durch Nähe

Lebensqualität

durch Nähe

Lebensqualität

durch Nähe

Unser Elektro-Bürgerauto

Würzbacher Bauerntheater Teil der „Night of Light 2020“

Artikel vom 01.07.2020

Seit Mitte März dieses Jahres steht aufgrund der Corona-Krise und der dazugehörigen Maßnahmen die Veranstaltungsbranche still. Hiervon betroffen sind neben Theaterveranstaltungen und Konzerten auch alle Unternehmen, die im Hintergrund bei derartigen Ereignissen tätig sind. Vielen wurde im Zuge der Krise schlicht die Arbeitsgrundlage entzogen.

Um auf die verheerende Situation aufmerksam zu machen, fand am 22. Juni 2020 die „Night of Light“ statt. Bundesweit ließen Veranstaltungslocations ihre Häuser in rotem Licht erstrahlen und sendeten damit ein Alarmsignal. Gleichzeitig sollte die rote Beleuchtung einen flammenden Appell an die Öffentlichkeit darstellen und die Leidenschaft ausdrücken, mit der die Beschäftigen in diesem Wirtschaftszweig ihrem Beruf nachgehen.

Auch das Würzbacher Bauerntheater zeigte sich solidarisch und illuminierte das Theaterhaus am Würzbacher Kreuz nach Einbruch der Dunkelheit in leuchtendem Rot. Das Equipment stellte das Unternehmen JK-Medien aus Oberreichenbach zur Verfügung und übernahm auch den Aufbau der insgesamt 45 Scheinwerfer rund um das Theaterhaus. Auch sie, die normalerweise bei Hochzeiten, Firmenfeiern, Geburtstagen und sonstigen Feierlichkeiten aller Art für die technische Ausstattung sorgen, sind von der Krise betroffen. Zudem begleitet Geschäftsführer Jakob Kistner die Feierlichkeiten oft als Veranstaltungsfotograf, was ebenfalls momentan nicht möglich ist.

Kistner war es auch, der die Vorstandschaft des Vereins auf die Aktion aufmerksam gemacht hatte. Sowohl für das Bauerntheater als auch für JK-Medien ging es an diesem Abend jedoch weniger um die eigene Unternehmung oder den Verein, sondern vielmehr um die Solidarität mit den rund dreihunderttausend Unternehmen in Deutschland mit ihren mehr als drei Millionen Beschäftigten in diesem Sektor, deren Existenz durch die Krise zum Teil bedroht ist. Vorläufig sind Großveranstaltungen bis zum 31. August verboten und auch anschließend wird weiterhin mit einer Vorlaufzeit für die Planung von Veranstaltungen zu rechnen sein.

Natürlich wünschen sich aber auch JK-Medien sowie das Würzbacher Bauerntheater eine baldige Entspannung der Lage. Der Theaterverein hofft, dass auch der Saal des Theaterhauses bald wieder für Veranstaltungen geöffnet werden kann, um es wieder mit Leben zu füllen und den Stillstand langsam aufzuheben.

Bericht: Ramona Treiber