Sitzungsberichte: Gemeinde Oberreichenbach

Seitenbereiche

Lebensqualität

durch Nähe

Lebensqualität

durch Nähe

Lebensqualität

durch Nähe

Lebensqualität

durch Nähe

Lebensqualität

durch Nähe

Lebensqualität

durch Nähe

Lebensqualität

durch Nähe

Lebensqualität

durch Nähe

Unser Elektro-Bürgerauto

Haushalt für das Jahr 2020 eingebracht

Artikel vom 05.12.2019

Gemeindekämmerer Daniel Merkle hat den Haushalt für das Jahr 2020 eingebracht, durch den der Gemeinderat die Prioritäten in der Kommunalpolitik setzt. Im Ergebnishaushalt stehen 6.142.500 Euro Erträge 6.191.000 Euro Aufwendungen gegenüber. Das bedeutet ein geplantes negatives Ergebnis in Höhe von 48.500 Euro, also einen Ressourcenverbrauch.


Zum ersten Mal seit Einführung des neuen Haushaltsrechts übersteigen 2020 die Aufwendungen die Erträge.

Was die geplanten Investitionen im Finanzhaushalt betrifft, ist 2020 mit 7,046 Mio. Euro ein außerordentliches Rekordjahr. Zu Buche schlagen vor allem folgende Projekte: Baugebiet „Nördlich der Waldstraße“, Würzbach (3,055 Mio. Euro, davon 2,005 Mio. Euro 2020), Baugebiet „Im oberen Dorf – Erweiterung“, Oberreichenbach (1,247 Mio. Euro, davon 1,162 Mio. Euro 2020), Kanal- und Straßensanierung Waldstraße, Würzbach (3,34 Mio. Euro, davon 1,15 Mio. Euro 2020) und der Neubau Kindergarten Würzbach an der Grundschule (1,44 Mio. Euro, 930.000 Euro davon 2020). Die Finanzierung dieser Investitionen erfolgt vor allem durch entsprechende Bauplatzverkäufe (48 %), durch Entnahme aus den liquiden Mitteln von 2,1 Mio. Euro (29 %) sowie aus Zuwendungen und Beiträgen (19 %).
Beim Blick in die Zukunft prognostizierte Gemeindekämmerer Daniel Merkle auch in den Folgejahren ein Defizit im Ergebnishaushalt, das nur durch die Rücklagen ausgeglichen werden kann. Die Gemeinde wird mittelfristig auch nicht umhin kommen, sich Gedanken über Anpassung von Gebühren oder Steuererhöhungen zu machen.