Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Lebensqualität durch Nähe
Lebensqualität durch Nähe
Lebensqualität durch Nähe
Lebensqualität durch Nähe
Lebensqualität durch Nähe
Lebensqualität durch Nähe
Lebensqualität durch Nähe
Lebensqualität durch Nähe
Lebensqualität durch Nähe
Lebensqualität durch Nähe
Lebensqualität durch Nähe
Lebensqualität durch Nähe
Lebensqualität durch Nähe
Lebensqualität durch Nähe
Lebensqualität durch Nähe
Lebensqualität durch Nähe
Lebensqualität durch Nähe
Lebensqualität durch Nähe
Lebensqualität durch Nähe
Lebensqualität durch Nähe
Lebensqualität durch Nähe
Lebensqualität durch Nähe
Lebensqualität durch Nähe
Lebensqualität durch Nähe
Lebensqualität durch Nähe
Lebensqualität durch Nähe
Lebensqualität durch Nähe
Lebensqualität durch Nähe
Lebensqualität durch Nähe
Aktuelles

Jahresbericht 2019

"Suchet der Stadt Bestes"

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger

aus Igelsloch und aus Unterkollbach

aus Oberkollbach und aus Eberspiel

aus Oberreichenbach und aus Siehdichfür

aus Würzbach und aus Naislach

Anfang Juli war ich bei der Liebenzeller Gemeinschaft Altburg zu einem Nachmittag der Begegnung eingeladen. Thema war „Suchet der Stadt Bestes – Engagement in der örtlichen Gemeinde“.

Mit „Suchet der Stadt Bestes“ hat aber auch Stefan Elsässer seine Ansprache im Anschluss an die Einsetzung des neu gewählten Gemeinderates überschrieben. Meinen Jahresrückblick für das Jahr 2019 möchte ich deshalb unter das Bibelzitat „Suchet der Stadt Bestes“ aus der Bibelstelle Jeremia, Kapitel 29, Vers 7 stellen. Der Prophet Jeremia hat seinen Brief von Jerusalem an das Volk Israel geschrieben, als das Volk in der Gefangenschaft in Babylon leben musste.

„Suchet der Stadt Bestes“: Was bedeutet das für uns, für die Bürgerinnen und Bürger in Oberreichenbach?

Sehr viele Menschen „suchen das Beste für unsere Gemeinde“, in großen und kleinen Dingen, wobei ich sicher nicht alle Menschen kenne, die sich besonders für die Mitmenschen in unserer Gemeinde engagieren. Sie machen das Leben in unserer Gemeinde lebens- und liebenswert.

Für das Jahr 2019 möchte ich einige herausragende Persönlichkeiten hervorheben, die für mich, aber auch für viele von ihnen, Vorbilder in unserem Gemeindeleben sind:

  • Der bis zum Sommer 2019 gewählte Gemeinderat!

Oberreichenbach hat sich in den letzten Jahren äußerst positiv entwickelt. Ein Hauptgewährsträger dafür ist unser Gemeinderat. Für mich ist es vorbildlich wie jede einzelne Gemeinderätin und jeder einzelne Gemeinderat in den letzten Jahren sich für das Wohl unserer Gemeinde eingesetzt haben. In vielen Stunden mussten Entscheidungen vorberaten, diskutiert und entschieden werden. Dabei gab es viele Entscheidungen, die von allen als sehr positiv betrachtet wurden, es gab aber auch Entscheidungen die sehr kontrovers diskutiert wurden und bei denen der eine oder andere Gemeinderat auch persönlich angegangen wurde.

2019 war die Gemeinderatsarbeit durch die Gemeinderatswahlen von großen Veränderungen im Gremium geprägt, denn einige Gemeinderäte haben zum Teil nach jahrzehntelanger Tätigkeit ihr Ehrenamt beendet.

Dabei möchte ich ganz bewusst die langjährige Tätigkeit der Gemeinderäte Georg Burkhardt und Kristian Klein hervorheben die neben der Gemeinderatstätigkeit auch viele Jahre mich als Bürgermeister vertreten haben und dabei bewiesen haben, dass sie das Beste unserer Gemeinde gesucht und gefunden haben.

  • Der ab Sommer 2019 gewählte Gemeinderat!

Seit Juli ist schon fast wieder ein halbes Jahr vergangen und auch der neue Gemeinderat hat schon wichtige Entscheidungen treffen müssen. Bereits bei den ersten Sitzungen habe ich gespürt, dass auch der neue Gemeinderat das Beste unserer Gemeinde sucht. Ich freue mich, wenn wir im Gemeinderat weiterhin die richtigen Entscheidungen zum Wohle der Menschen in unserer Gemeinde finden.

10 Jahre Lebensqualität durch Nähe

10 Jahre Lebensqualität durch Nähe: Wer hätte gedacht, dass dieses echte Bürgerbeteiligungsprojekt von Anfang an, das im Jahre 2009 als zartes Pflänzchen begonnen hat, zu so einem Erfolgsprojekt geworden ist oder um es bildlich zu sagen, zu einem stabilen Baum mit kräftigen Wurzeln, der in allen Ortsteilen unserer Gemeinde, aber auch weit darüber hinaus sichtbar ist. Ich gebe zu, ich bin schon ein bisschen stolz, wenn mich Kollegen aus nah und fern besuchen, um sich aus erster Hand von dem einen oder anderen Projekt berichten zu lassen. In der beigelegten Kollage sind einige dieser Erfolgsprojekte abgebildet.

Sehr wichtig ist dabei, dass wir unsere Gemeinde weiter entwickeln und dass viele mit ihren verschiedenen Gaben den Baum hegen und pflegen, sodass der Baum beim 20-jährigen-Jubiläum noch prächtiger da steht als heute. Es wird dabei den einen oder anderen Sturm geben und Jahre, die „sehr trocken“ sind. Solange es jedoch in unserer Gemeinde Menschen gibt, die sich für die Gemeinschaft engagieren, müssen wir uns keine großen Sorgen machen.

In diesem Zusammenhang möchte ich dabei den „Marktplatz Oberreichenbach“ im Rahmen des Projektes „Kommunale Daseinsvorsorge“ erwähnen. Der in diesem Jahr neu gegründete Unternehmerstammtisch sorgt dafür, dass unser Baum neue Nährstoffe erhält und die erste große öffentliche Veranstaltung ist am 19.12.2019 „Das Christkind kommt“. Nähere Informationen sind in diesem Amtsblatt abgedruckt. Auch im nächsten Jahr ist eine größere Veranstaltung bereits geplant; lassen Sie sich überraschen.

Freiwillige Feuerwehr Oberreichenbach

Wer wenn nicht die Feuerwehrkameradinnen und -kameraden suchen der Stadt Bestes. Mit vielen Übungsstunden, erheblichem Fortbildungsaufwand und Einsatzzeiten zu jeder Tages- und Nachtzeit sorgen sie sich um unsere Sicherheit und sind ein Garant dafür, dass im Notfall eine leistungsfähige Mannschaft sofort professionell Hilfe leistet, ganz nach dem Leitspruch der Feuerwehr: Gott zu Ehr, dem nächsten zur Wehr.

Dabei gilt: „Der Star ist die Mannschaft“, denn die Feuerwehrfrauen und -männer müssen sich im Einsatzfall blind auf sich gegenseitig verlassen können. Bei der Hauptversammlung 2019 haben wir den Kommandanten Joachim Schroth verabschiedet, der seinem Nachfolger und derzeitigen Stellvertreter Oliver Rathfelder sowie dem neuen Stellvertreter Bernhard Frey ein wohl bestelltes Haus überlassen wird. Joachim Schroth hat die Feuerwehr in Oberreichenbach geprägt und hinterlässt ein sehr gutes Fahrzeugkonzept sowie ein neues leistungsfähiges Feuerwehrgebäude in Siehdichfür sowie eine Mannschaft mit sehr motivierten und gut ausgebildeten Feuerwehrkameradinnen und –kameraden. Auch an dieser Stelle nochmals ein herzliches Dankeschön für das außerordentliche Engagement.

Kirchen

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unserer Kirchen leisten auch eine wichtige gesellschaftliche Aufgabe. Sie engagieren sich in ihrer Kirchengemeinde, aber auch weit darüber hinaus in der Arbeit besonders für jüngere und ältere Menschen. Sie leisten dabei meist einen ehrenamtlichen Dienst, den wir in der Gemeinde so nicht gewährleisten könnten.

Ich bin froh, dass die Kirchengemeinden und die bürgerliche Gemeinde so eng und segensbringend schon über Jahre zusammenarbeiten. Vieles geschieht dabei ganz selbstverständlich und im „Verborgenen“. Sichtbare Zeichen dieser äußerst positiven Zusammenarbeit sind das gemeinsam genutzte Gemeindehaus an der Kirche in Oberreichenbach sowie der Neubau des Haus der Begegnung an der Kirche in Würzbach, das im nächsten Jahr fertig gestellt wird

Herzlichen Dank für dieses große Engagement für unser Gemeinwesen.

Gruppen und Vereine

Wir haben in der Zwischenzeit rund 20 aktive Gruppen und Vereine mit zahlreichen Unterabteilungen. Sie sind Garant für ein lebendiges und familiäres Oberreichenbach.

Ein besonderes Jubiläum durfte der Liederkranz Oberkollbach feiern, der vor 100 Jahren gegründet wurde. Er ist damit mit weitem Abstand der älteste Verein unserer Gemeinde. Der Liederkranz hat seinen Geburtstag sehr festlich im Dorfgemeinschaftshaus in Oberkollbach mit einem Konzert vor einer großen Festgesellschaft gefeiert. Besonders zu erwähnen ist aber auch, dass Anneliese Greif, die 1978 die Frauengymnastik Igelsloch gegründet hat, die Leitung dieser Gruppe über 40 Jahre bis zum Jahr 2018 übernommen hat. Sie wurde dafür 2019 besonders geehrt.

Durch einen großen Teamgeist und mit dem entsprechenden Können wurde die 1. und 2. Mannschaft der Spielgemeinschaft Oberreichenbach/Würzbach Meister in der Kreisliga B. Auch in der Kreisliga A spielt die Mannschaft derzeit im oberen Mittelfeld.

Bei der Erstellung des Leitbildes „Wir in Oberreichenbach gestalten nachhaltig Lebensqualität durch Nähe“ im Jahre 2014 hätte sicher niemand eine so positive Entwicklung unserer Gemeinde für möglich gehalten. Ich bin sehr dankbar, dass es in Oberreichenbach Menschen gibt, die das Beste für unsere Gemeinde suchen und dass es Menschen gibt, die sich stark für dieses Beste zum Wohle von uns allen einsetzen. Bauliche Entwicklungen (Könnte man auch nur Bilder nehmen ohne Fließtext und dafür nur Bildunterschriften, was meinen Sie?) Die Zukunft hat begonnen: Schnelles Internet im neuen Baugebiet in Oberreichenbach, Igelsloch und Würzbach mit Naislach

Oberreichenbach ist zum attraktiven Wohnstandort geworden: Innerhalb eines halben Jahres ist das neue Baugebiet bereits zu 70 % bebaut. Ein herzliches Willkommen allen unseren Neubürgern!

In Oberreichenbach lässt es sich Leben - Begegnungsräume: Das Dorfgemeinschaftshaus in Oberkollbach wurde der Bevölkerung übergeben.

Die Begegnungsräume in Igelsloch (beim ehemaligen Rathaus) sowie das Haus der Begegnung an der Kirche in Würzbach werden im Frühjahr 2020 fertig gestellt.

Oberreichenbach ist ein attraktiver Gewerbestandort für Firmenansiedlungen - das Interkommunale Gewerbegebiet Würzbacher Kreuz entwickelt sich äußerst positiv: Neubau der Fa. Medentika sorgt mittelfristig für 60 – 70 Arbeitsplätze

Bürgerbeteiligungen

Bereits seit dem Jahre 2008 setzt die Gemeinde auf eine umfassende Bürgerbeteiligung von Anfang an. Die Bürger werden dabei nicht nur beteiligt; sie können sich vielmehr in verschiedenen Arbeitskreisen und Ausschüssen einbringen und direkte Empfehlungen an den Gemeinderat aussprechen. Diese Beteiligungskultur stärkt unsere Gemeinschaft und sorgt für transparente Entscheidungen und eine positive Gemeindeentwicklung.

Mit dem Bürgerentscheid und einer entsprechenden Informationsveranstaltung am 11.04.2019 zum Baugebiet „Nördlich der Waldstraße“ wurde auch ein sehr formales und gesetzlich geregeltes Beteiligungsverfahren durchgeführt. Die Presse hat die Informationsveranstaltung mit „Eine Sternstunde der Demokratie“ überschrieben. Ich bin den Initiatoren des Bürgerentscheides auch heute noch sehr dankbar über den sehr fairen Umgang und respektvollen Ton.

Am 16.07.2019 wurde die Bevölkerung zur Informationsveranstaltung „Windenergie und Artenschutz“ eingeladen.

Ich bin dankbar, dass es in unserer Gemeinde so viele Menschen gibt, die sich völlig uneigennützig für die Gemeinschaft engagieren und einbringen. Sie sind ein wichtiger Garant für unsere so positive Gemeindeentwicklung.

Neben diesen positiven Entwicklungen gibt es aber auch immer wieder traurige Anlässe. Wir müssen uns von Mitmenschen, nahen Angehörigen, Verwandten und Freunden verabschieden. Es gibt Krankheiten die häufig sehr langwierig und lebensbedrohlich sind.

Deshalb ist es für mich wichtig, dass wir regelmäßig an Mitmenschen aus der Nachbarschaft und dem Bekanntenkreis denken. Viele leben unbeachtet, still und einsam neben uns. Vereinsamung und Einsamkeit sind gesellschaftliche Phänomene, die trotz zunehmender Vernetzung wachsen. Deshalb wünsche ich mir, dass wir im nächsten Jahr versuchen möglichst viele Menschen in unsere Gemeinschaft durch Zuneigung, Mitgefühl und Kontaktaufnahme zu integrieren. Es lohnt sich!

Zum Schluss meines diesjährigen Jahresrückblickes möchte ich mich nochmals bei allen bedanken, die sich in kleinen wie in großen Dingen mit ihren ganz persönlichen Fähigkeiten für unser Gemeinwohl eingesetzt haben und auch weiter einsetzen.

Lassen sie die Aussagen im Alten Testament des Propheten Jeremia Kapitel 29 Vers 7 „Suchet der Stadt Bestes“ auch weiterhin in Oberreichenbach aktuell sein.

 

Herzlichst Ihr

Karlheinz Kistner Bürgermeister

Aktuelles

Was gibt es NEUES
in Oberreichenbach?

Einfach durchblättern!