Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Lebensqualität durch Nähe
Lebensqualität durch Nähe
Lebensqualität durch Nähe
Lebensqualität durch Nähe
Lebensqualität durch Nähe
Lebensqualität durch Nähe
Lebensqualität durch Nähe
Lebensqualität durch Nähe
Lebensqualität durch Nähe
Lebensqualität durch Nähe
Lebensqualität durch Nähe
Lebensqualität durch Nähe
Lebensqualität durch Nähe
Lebensqualität durch Nähe
Lebensqualität durch Nähe
Lebensqualität durch Nähe
Lebensqualität durch Nähe
Lebensqualität durch Nähe
Lebensqualität durch Nähe
Lebensqualität durch Nähe
Lebensqualität durch Nähe
Lebensqualität durch Nähe
Lebensqualität durch Nähe
Lebensqualität durch Nähe
Lebensqualität durch Nähe
Lebensqualität durch Nähe
Lebensqualität durch Nähe
Lebensqualität durch Nähe
Lebensqualität durch Nähe
Aktuelles

Gemeinderatsitzung vom 19.07.2019

Feierliche Verabschiedung von 5 Gemeinderatsmitgliedern

Auf stolze 68 Jahre kommunalpolitische Erfahrung können die Gemeinderäte zurückblicken, die von Bürgermeister Karlheinz Kistner verabschiedet wurden: Georg Burkhardt (25 Jahre), Marlene Cornelissen (8 Jahre), Kristian Klein (20 Jahre), Thorsten Beck (5 Jahre) und Thomas Seyfried (10 Jahre - v.r.n.l).

"Wir können den Wind nicht bestimmen, aber wir können die Segel richtig setzen."

Mit diesem Zitat von Lucius Seneca überschrieb Bürgermeister Karlheinz Kistner die Verabschiedung der ausscheidenden Mitglieder des Gemeinderats im Rahmen der Gemeinderatssitzung am 19. Juli 2019. Diese fand erstmals im Dorfgemeinschaftshaus Oberkollbach statt.

Für Georg Burkhardt, Kristian Klein, Thomas Seyfried, Marlene Cornelissen und Thorsten Beck war es die letzte Sitzung in ihrer Funktion als Gemeinderat.

Sie waren bei der Kommunalwahl am 26. Mai 2019 nicht mehr angetreten beziehungsweise nicht mehr gewählt worden. Kistner blickte zurück auf zahlreiche zukunftsweisende und mutige Entscheidungen, die in den letzten Jahren gemeinsam getroffen wurden. Neben der Einrichtung des Elektro-Bürgerautos nannte er die Zusammenlegung von drei Feuerwehrabteilungen und den Neubau des Feuerwehrgerätehauses Oberreichenbach, die Weiterentwicklung der Kindergärten sowie der Grundschule Würzbach, die Breitbandversorgung, die Schaffung von barrierefreien Begegnungsräumen in allen Ortsteilen, das interkommunale Gewerbegebiet "Würzbacher Kreuz", die Ausweisung neuer Baugebiete und die Konzeption eines Pflegeheims in Oberreichenbach als wichtige kommunalpolitische Meilensteine. Er zeigte sich dankbar für das überaus große Engagement bei der doch manchmal auch schwierigen Gemeinderatstätigkeit. Die Leistung könne sich sehen und teilweise auch anfassen lassen und man könne stolz auf das Wirken zum Wohle unserer Gemeinde Oberreichenbach sein.

Ein ganz herzlicher Dank galt seinen beiden scheidenden Stellvertretern, Kristian Klein und in ganz besonders großem Maße Georg Burkhardt, der die Gemeinde bei zahlreichen Terminen in hervorragender Weise und unter immensem Zeiteinsatz vertreten hat.

Ehrungen für langjährige Tätigkeit im Gemeinderat

Erhielten die Ehrennadel des Gemeindetags Baden-Württemberg für ihre langjährige Tätigkeit als Gemeinderat von Bürgermeister Karlheinz Kistner: Georg Burkhardt, Rüdiger Pfrommer, Kristian Klein, Stefan Elsässer und Thomas Seyfried (v.r.n.l.)

Im Rahmen der letzten Gemeinderatssitzung am 19. Juli 2019 im Dorfgemeinschaftshaus Oberkollbach konnte Bürgermeister Karlheinz Kistner einige Gemeinderäte für ihr langjähriges Engagement um ihre Heimatgemeinde mit der Verleihung von Ehrennadeln des Gemeindetags Baden-Württemberg ehren.

Allen voran, Georg Burkhardt, Fraktionsvorsitzender der Bürgerliste und erster Bürgermeister-Stellvertreter, der dem Gremium seit 1994, und damit 25 Jahre, angehörte.

In dieser Zeit setzte er zahlreiche Impulse, und nicht zuletzt auf seine Initiative und mit seinem Herzblut konnte das Dorfgemeinschaftshaus Oberkollbach verwirklicht werden. Kistner zeigte sich auch besonders dankbar für die vorbildliche Unterstützung, die hilfreichen Ratschläge und die souveräne Vertretung.

Auf 20 Jahre verantwortungsvolle Tätigkeit kann Kristian Klein, Fraktionsvorsitzender der Freien Wähler und zweiter Bürgermeister-Stellvertreter, zurückblicken.

Kistner beschrieb ihn als zuverlässigen und ehrlichen Partner, der stets das Gesamtwohl im Auge hatte. Durch seine Art sei er im Gemeinderat und in der Gesamtbevölkerung sehr beliebt und mehrfach auch "Stimmenkönig" bei den Gemeinderatswahlen gewesen.

Seit 20 Jahren sitzt Rüdiger Pfrommer am Ratstisch.

Mit seinem großen Erfahrungsschatz wird er auch weiterhin eine wichtige Position im Gemeinderat einnehmen. Er war einer der Hauptgewährsträger für die Konzeption einer Sport- und Mehrzweckhalle an den zwei Standorten, Würzbach und Oberkollbach, und prägte dabei den Satz: "Wir bauen zwei Gebäude zum Preis von einem."

Stefan Elsässer hat vor 10 Jahren Verantwortung in der Gemeindepolitik übernommen.

"Sie haben sich in den letzten Jahren auch bei sehr schwierigen Entscheidungen ihre Meinung gut überlegt, nach Anhörung anderer Meinungen ihren Entschluss gefasst und sind dann auch zu diesem gestanden", stellte Kistner anerkennend fest. Er freue sich auf die künftige gemeinsame Zusammenarbeit zum Wohle der Gemeinde.

Für 10 Jahre Gemeinderatstätigkeit wurde Thomas Seyfried ausgezeichnet, der auf eigenen Wunsch nicht mehr für eine weitere Amtszeit kandidiert hat.

Kistner attestierte ihm, dass der gesamte Gemeinderat immer sehr dankbar für seinen fachlichen Rat war, den er schon von berufswegen geben konnte. Er habe sein Ohr aber auch immer an der Bevölkerung und einen großen Anteil an der Realisierung der Begegnungsräume an der Evangelischen Kirche in Oberreichenbach gehabt.

Ebenfalls 10 Jahre ist Verena Greger im Gemeinderat vertreten.

Wegen Ortsabwesenheit wird ihre Ehrung erst in der nächsten Gemeinderatssitzung am 09.10.2019 stattfinden.

Neuer Gemeinderat bis 2024 für das Ehrenamt verpflichtet

12 Bürgerinnen und Bürger im Alter von 24 bis 66 Jahren, sieben bisherige und fünf neu gewählte Gemeinderatsmitglieder, vier Fraktionen und Gruppierungen, zwei aus Oberreichenbach, eine aus Igelsloch, vier aus Oberkollbach und fünf aus Würzbach, zwei Frauen und 10 Männer - so setzt sich der Oberreichenbacher Gemeinderat in der Amtsperiode bis im Jahr 2024 zusammen.

Bürgermeister Karlheinz Kistner verpflichtete die am 26. Mai 2019 gewählten 10 Gemeinderätinnen und Gemeinderäte (2 Personen, die ortsabwesend waren, werden am 9. Oktober 2019 verpflichtet); sie wurden aus 29 Kandidaten gewählt. Man werde künftig eine gute Mischung aus jungen und älteren Menschen haben, aus Menschen, die schon 20 Jahre das Amt als Gemeinderat ausüben und Menschen, die erstmals am Ratstisch sitzen. Er freue sich auf die Zusammenarbeit und bot einen fairen Umgang an, bei dem das Gesamtwohl der Gemeinde vor Einzelinteressen stehe.

Jonathan Kraft, Stefan Elsäßer, Sören Hayer, Thomas Krauß, Oliver Schmucker, Bürgermeister Karlheinz Kistner, Nadine Tscheuschner, Rüdiger Pfrommer, Andreas Pfrommer, Joachim Pfeiffle und Christian Reichle (v.l.n.r) kurz nach ihrer Verpflichtung für den neuen Oberreichenbacher Gemeinderat. Verena Greger und Jan-Ove Metzler konnten leider nicht mit dabei sein und werden bei der nächsten Gemeinderatssitzung eingesetzt.

Aktuelles

Was gibt es NEUES
in Oberreichenbach?

Einfach durchblättern!