Sie verwendeten einen veralteten Browser. Bitte führen Sie für ein besseres Surf-Erlebnis ein Upgrade aus.
JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.
Lebensqualität durch Nähe
Lebensqualität durch Nähe
Lebensqualität durch Nähe
Lebensqualität durch Nähe
Lebensqualität durch Nähe
Lebensqualität durch Nähe
Lebensqualität durch Nähe
Lebensqualität durch Nähe
Lebensqualität durch Nähe
Lebensqualität durch Nähe
Lebensqualität durch Nähe
Lebensqualität durch Nähe
Lebensqualität durch Nähe
Lebensqualität durch Nähe
Lebensqualität durch Nähe
Lebensqualität durch Nähe
Lebensqualität durch Nähe
Lebensqualität durch Nähe
Lebensqualität durch Nähe
Lebensqualität durch Nähe
Lebensqualität durch Nähe
Lebensqualität durch Nähe
Lebensqualität durch Nähe
Lebensqualität durch Nähe
Lebensqualität durch Nähe
Lebensqualität durch Nähe
Lebensqualität durch Nähe
Lebensqualität durch Nähe
Lebensqualität durch Nähe
Aktuelles

Infoveranstaltung "Windenergie und Artenschutz" gut besucht

Rund 150 Bürgerinnen und Bürger verfolgten am 16.07.2019 in der Sport- und Mehrzweckhalle Würzbach die neusten Informationen zu den geplanten Windkraftanlagen in Würzbach-Naislach.

Robert Giemsa von der GreenCity AG (rechts) nimmt Stellung zu 27 Fragen, gestellt von Raik Dittrich (links). Moderator Dr. Christoph Ewen (Mitte) moderierte die Veranstaltung.
Biologe Thomas Klingseis zeigt die Beobachtungspunkte auf der Karte.
Fachdialog der eingeladenen Biologen (v.links) Dr. Barbara Eichler, Thomas Klingseis, Carsten Brinckmeier.
 

Gemeinderat und Bürgerinitiative waren sich im Vorfeld einig, dass es um das Thema "Artenschutz" gehen sollte, zu welchem einige Fachleute eingeladen waren.

Die Fachleute zum Artenschutz stellten ihre Beobachtungen sehr ausführlich vor. Insbesondere waren im südlichen Planbereich Sichtungen von Rotmilanen sowie einem Schwarzstorch zu verzeichnen. Wie damit nun umgegangen wird, werden die Fachbehörden entscheiden. Der Projektierer GreenCity AG möchte weiterplanen. Wichtigste Erkenntnis dieses Abends war vielleicht die Bekanntgabe von Herrn Giemsa, dass GreenCity statt vier Anlagen nur noch zwei Anlagen plane. Die Reduzierung erfolge hauptsächlich wegen Kollissionen im südlichen Planbereich mit dem Artenschutz; außerdem sei die Netzanbindung für zwei Anlagen günstiger - konnte das Publikum auf Nachfrage erfahren. Der Abstand zur Wohnbebauung steige damit auf mindestens 1.500 Meter.

Aktuelles

Was gibt es NEUES
in Oberreichenbach?

Einfach durchblättern!